Suche nach Region
       Unterkunft Typ Suche nach Region
Text Size
 
 
 
 
 

Insel Spiekeroog

Auf Spiekeroog -sagt man- ist die Welt noch in Ordnung. Gerade auch für junge Eltern ist diese Insel einfach das Paradies. Es ist spektakulär, unspektakulär, herrlich normal und wahnsinnig kinderfreundlich. Hier gehören die Straßen den ganz Kleinen, denn auch hier gilt Autofahr verbot.

Auch sonst hat diese Insel alles was gerade junge Familienherzen begehren: lange Sandstrände mit unbegrenztem Platz, Wanderwege in den Dünen und verträumte Wäldchen ebenso wie alte Gassen, originelle Geschäfte, Eisdielen und gemütliche Cafés, aber auch Reitgelegenheiten und was besonders wichtig ist zahlreiche Kinderspielplätze.
Für Wasserratten, die auch bei Regen nicht auf ein Salzwasserbad verzichten wollen, lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch im Inselbad.
 
Insel Spiekeroog
 
Ebenso spannend sind Ausflüge mit dem Schiff zu Sandbänken vor Spiekeroog, den so genannten Seehundsbänken. Darauf räkeln sich schnauzbärtige Tiere. Sollte das Wetter wirklich mal nicht so mitspielen, bietet diese wundervolle Insel viele weitere spannende Aktivitäten für die ganze Familie.

Ansonsten bietet Spiekeroog noch folgendes:
  • Im Inselmuseum, das sich im Ortskern des Dorfes Spiekeroog befindet, kann man Vieles über die Geschichte der Insel Spiekeroog erfahren, sowie historische und naturkundliche Ausstellungstücke bewundern.
  • Die alte Inselkirche auf Spiekeroog ist die älteste Kirche auf den ostfriesischen Inseln. Die Kirche ist nur sehr klein, beinhaltet jedoch eine schöne Renaissancekanzel und Apostelbilder.
  • Was kann es auf einer Nordseeinsel, wie Spiekeroog, sehenswerteres geben, als die Insel selber. So sollte man im Rahmen eines Urlaubes auf Spiekeroog keinesfalls versäumen, ausgiebige Erkundungstouren am Strand und in den Dünenlandschaften der Insel zu unternehmen.
  • Am 6. November 1854 sank die Dreimastbark "Johanne" vor Spiekeroog. Bei diesem Unglück verloren 80 Menschen (überwiegend Auswanderer aus dem süddeutschem Raum) ihr Leben. Diese Menschen wurden auf dem "Friedhof der Ertrunkenen und Heimatlosen" (plattdeusch auch "Drinkeldodenkarkhof") beigesetzt.
  • In den Dünen, in der Nähe des Hauptbadestrandes findet man eine Aussichtsdüne, auf der eine bronzene Skulptur aufgestellt wurde. Diese spärlich bekleidete Skulptur wird der "Utkieker" genannt, was auf hochdeutsch in etwa mit "der Ausschau haltende" ausgedrückt werden könnte.
  • Das Dorf Spiekeroog besticht dadurch, daß es äußerst idyllisch ist. So hat die Insel sich einen sehr ursprünglichen Charakter bewahrt und sämtliche Anlagen, wie Blumenbeete, werden liebevoll gepflegt. Abgerundet wird das Bild des Dorfes durch die vielen alten Friesenhäuser.
  • Im "Haus des Gastes" (auch "Kogge" genannt) befindet sich das "kuriose Muschelmuseum". Dort findet man eine Ausstellung mit über 4000 Muscheln und Seeschnecken.
  • Die Museumspferdebahn ist ein sehr romantisches Verkehrsmittel. Es handelt sich um die einzige Eisenbahn, die noch von Pferden gezogen wird. Früher diente die Bahn dazu, vom Ort zum westlichen Teil der Insel zu gelangen, wo sich damals noch der Anleger befand, heute kann man Fahrten mit der Bahn aus purem Spaß unternehmen.

Hier finden
Sie Unterkünfte auf Spiekeroog >>>